Sony verliert den Anschluss: 6 Gründe, warum die Xbox Series X die PS5 schlagen wird – Reader’s Feature

Posted on Category:Hardware

Ein Leser ist besorgt, dass Sony aufgrund des frühen Erfolgs der PS5 zu selbstgefällig geworden ist, und nennt mehrere Gründe, warum das Unternehmen gegenüber der Xbox an Boden verliert. Der State of Play dieses Monats war der Punkt, an dem mir klar wurde, dass Sony den Faden verloren hat und dass die PlayStation 5, egal wie gut sie sich derzeit verkauft, letztlich zum Scheitern verurteilt ist.

Das Gefühl habe ich schon eine ganze Weile, und auch wenn ich mit dem State of Play vielleicht ein bisschen melodramatisch bin, glaube ich, dass es der Tropfen ist, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Der Grund dafür ist einfach, dass Microsoft viel mehr Geld hat als Sony, und obwohl ich nicht glaube, dass sie es besonders sinnvoll einsetzen (hören Sie auf, so viele mittelmäßige amerikanische Entwickler unter Vertrag zu nehmen!

  • Japan. Dass Sony Japan aufgibt, ist aus mehreren Gründen dumm, nicht zuletzt deshalb, weil es eine der größten Schwächen von Microsoft ist, in Japan weder bei der Zielgruppe noch bei den Entwicklern Fuß zu fassen. Und jetzt wirft Sony diese Schwäche ohne jeden Grund einfach weg. Und das, obwohl die Verkaufszahlen der Xbox Series X/S auf der Xbox One bereits deutlich gestiegen sind, was beweist, dass Japan der Marke Xbox gegenüber sehr aufgeschlossen ist.
  • Streaming. Das ist sogar noch dümmer, denn Sony hatte beim Streaming die Nase vorn, als sie 2012 Gaikai kauften und PlayStation Now einrichteten, lange bevor Microsoft etwas Ähnliches hatte. Aber PlayStation Now wurde seitdem vernachlässigt, und Microsoft ist jetzt sowohl beim Streaming-Service als auch bei den Serverfarmen, die ihn betreiben, weit voraus – so weit, dass Sony selbst eine Vereinbarung zur Nutzung seiner Hardware treffen musste. Aber selbst das hat noch nicht zu neuen Diensten geführt.
  • Spiele. Sony hat sich im ersten Jahr der PlayStation 5 sehr gut geschlagen, was die Anzahl der veröffentlichten hochwertigen First-Party-Spiele angeht. Aber dieses Weihnachten gibt es kein einziges, und Microsoft hat Forza Horizon 5 und Halo Infinite. Horizon Forbidden West und Gran Turismo 7 erscheinen im nächsten Frühjahr, aber um ehrlich zu sein, sind beide Spiele von Microsoft größer als sie und Sonys echter Trumpf, God of War, hat überhaupt kein Datum. Es gibt auch keinen Hinweis auf andere Spiele für das nächste Jahr (Spider-Man 2 erscheint 2023), was für ein Unternehmen, das seine Spiele normalerweise Jahre im Voraus ankündigt, wirklich beunruhigend ist.
  • Game Pass. Auf den ersten Blick scheint Game Pass eine einfache Sache zu sein, die man von Microsoft kopieren kann. Es ist kein technischer Vorteil wie beim Streaming, es ist einfach eine Frage des Geldes. Sony kann es sich nicht leisten, all seine First-Party-Spiele zu verschenken, und selbst wenn sich das als kosteneffektiv erweisen würde, können sie es sich definitiv nicht leisten, ständig Spiele von Drittanbietern aufzukaufen, so wie es Microsoft tut, sodass ein PlayStation Pass niemals so gut sein könnte.
  • Geld. Das Problem bei den meisten dieser Punkte ist, dass Sony ein viel kleineres Unternehmen als Microsoft ist und es sich einfach nicht leisten kann, in gleichem Maße zu konkurrieren. Das kann sich nur ändern, wenn sie sich mit jemandem zusammentun oder von einem anderen Unternehmen aufgekauft werden. Aber Sony ist nur klein im Vergleich zu Microsoft, also sind sie eine teure Anschaffung, wenn man bedenkt, dass sie mit nichts anderem viel Geld verdienen, und ich kann mir nicht vorstellen, dass es zu einer Zusammenarbeit kommt.
  • Arroganz. Mehr noch als Geld ist dies der grundlegende Fehler von Sony, unter dem sie schon immer gelitten haben und unter dem sie mit der PlayStation 3 leiden mussten. Das Problem ist jetzt, dass die PlayStation 5 so gut läuft, dass Sony nichts tut, um Microsoft etwas entgegenzusetzen, und trotz der vielen Reaktionen, die sie geben könnten, von denen viele oben aufgeführt sind, sitzen sie nur herum und tun nichts. Und sehr bald wird es für alles zu spät sein.

Das einzige Gegenargument ist natürlich, dass Sony einen geheimen Plan hat und eines Tages ein super günstiges Game-Pass-Äquivalent ankündigen wird, das mit Streaming funktioniert und tonnenweise exklusive Spiele aus japanischer Produktion enthält. Aber seien wir mal ehrlich, das wird nicht passieren.

Was passieren wird, ist, dass Sony das alles viel zu spät als wahr akzeptiert, einen überstürzten Versuch unternimmt, den Kurs umzukehren und feststellt, dass sie ihren Vorteil vergeudet haben und dass es für sie keine Möglichkeit gibt, Xbox jemals zu schlagen, zumal die Konsolen veraltet sind.

Ich will nicht, dass das passiert, aber ich sehe einfach keine andere Möglichkeit, nicht bei der Art und Weise, wie Sony sich jetzt verhält und, offen gesagt, schon seit Jahren verhält.